my-life-in-korea

Friday, September 29, 2006

Schule







Sind sie nicht suess meine kleinen Koreaner. Hier als Abschluss nur ein ganz kleiner Einblick in meine Schule. Die Kinder sind mir in den letzten sieben Wochen doch echt alle so ans Herz gewachsen! Sie sind halt einfach suess! Heute haben zwei Klassen auch noch spontan eine Ueberraschungsparty fuer mich geschmissen mit Kuchen, Pizza, Chips, Balloons und Geschenken. Es war echt so suess! Ich wollte schon gar nicht mehr gehen. Aber alles hat ein Ende, so auch meine Zeit in Korea. Und so bleibt mir nur noch euch fuer eure Aufmerksamkeit zu danken und alle restlichen Bilder zeig ich euch dann gerne persoenlich. Ich freu mich auf euch!

Theater




Am Dienstag war der grosse Tag endlich da und meine Schueler durften ihre lang geprobten Stuecke vorspielen. Es war so suess! Alle waren so engagiert und voll bei der Sache. Jeder wurde verkleidet von der Schildkroete bis hin zum Esel und dann gings los. Der Hoehepunkt war dann natuerlich the Sound of Music (Die Trapp Familie)! Ich musste jedes mal so lachen, da der Anblick so koestlich war. Koreanische Kinder in Trachten und Marineuniformen und dazu haben sie Edelweiss gesungen. Ein Glueck hatte ich schon einige Proben miterlebt und konnte mich bei der Auffuehrung dann beherrschen, aber es war trotzdem ein wunderschoener Anblick!

Tuesday, September 19, 2006

Sportevent

Gestern war ich mit Nahamm an ihrer Uni und hatte die Ehre einem grossen Sportevent beizuwohnen. Es wurde mir als grosser Wettkampf innerhalb der Uni, also zwischen den Fakultaeten angekuendigt. Welche Fakultaet dann gewinnt, darf dann dementsprechend gegen eine andere Uni antreten und so weiter. Jedenfalls ein sehr grosses Spektakel. Als ich dann da war, kam ich mir aber eher wie auf einem Kindergeburtstag vor. Es war so lustig!! Dreibeinrennen und Luftballon kaputt-treten usw... Der Hoehepunkt war dann allerdings das Fussballspiel der Maenner und man hoere und staune das Voelkerballspiel der Maedels. Was mich besonders gefreut hat war, dass das eine Fussballteam im Finale die Gemanisten waren, die auch alle in orginal Deutschlandtrikots aufgelaufen sind. Also hab ich die "deutschen" Koreaner angefeuert, die allerdings klaeglich verloren haben. Zum Schluss hab ich dann noch ein Foto mit ihnen machen lassen und dachte vielleicht wollen sie sich ja auch ein wenig mit mir als echter Deutschen unterhalten, doch auch diesmal durfte ich wieder feststellen, dass die Koreaner sich nicht trauen einen anzusprechen, selbst wenn sie Deutsch als Hauptfach studieren. Sehr schade! Nach dem grossen Sportevent gab es noch ein grosses Festessen von der Uni gesponsert. Nahamm und ich wurden spontan auch eingeladen, es gab ein BBQ. Allerdings bestand dieses lediglich aus gegrilltem Speck und nix dazu. Auch sehr lecker!


Monday, September 11, 2006

Eine weitere Episode aus dem Bereich Essen



Letzte Woche sind Nahamm, ihre Eltern und ich in die Berge gefahren und haben einen Tempel angeschaut. Auf dem Weg dorthin wurde ich mit einer ganz besonderen Spezialitaet verwoehnt. Ein ganzes Huehchen, einfach gerupft und dann in Suppe gekocht. Ich stelle immer wieder fest, dass sich hier niemand die Muehe macht das Essen auch nett aussehen zu lassen, es kommt doch eh nur auf den Geschmack an. Geschmeckt hat es auch dieses mal wieder sehr gut auch wenn der Anblick mich ein wenig Ueberwindung gekostet hat.

Tradition




Hier ein paar traditionelle Wachen bei der hochaufwendingen und interessanten Zeremonie "the closing of the gate". So haben sie frueher scheinbar jeden Tag die Tore der Palaeste geschlossen, alles in allem dauert das ne ganze Stunde, muss ja auch alles seine Ordnung haben ;-).
Die Koreaner sind ein sehr traditionelles Volk und sehr Stolz auf ihre Geschichte und Kultur, da finde ich es sehr spannend, weningstens einen kleinen Einblick in ihre Vergangenheit zu erhaschen obwohl wirklich alles bis hin zur Musik anders ist, als ich es von Europa gewohnt bin.

Tuesday, August 29, 2006

Zwei Gesichter

Hier nun ein paar Bilder aus dem restlichen Seoul. Ein kleiner Unterschied zu den Bildern von Hanok Village! Das unten ist die Strasse vor "meiner Schule". Dort fahre ich also regelmaessig Auto und lass mich nicht einschuechtern von all den hupenden Autos und speziell den Taxifahrern! Die beiden anderen Bilder sind aus einer der Shopping Areas von Seoul. Hier kann man auf den verschiedensten Maerkten sehr billig einkaufen. Die bieten wirklich alles an! Oder man kauft sehr teuer ein zum Beispiel in Myeon-Dong, einem der teuersten Viertel in Seoul. Hier gibt es alles von Gucci bis Prada....

Zwei Gesichter







Das ist Hanok Village, ein ganzes Dorf mit original Haeusern aus alter Zeit. Sind ungefaehrt 15 bis 20 Haeuser, darunter auch welche von frueheren Keonigen etc. Ausserdem gibt es noch Vorfuehrungen und Ausstellungen ueber die Geschichte. Die Frau in dem traditionellen Gewand gehoerte auch dazu. Normalerweise spielen die jeden Mittag auch noch traditionelle Musik auf alten koreanischen Instrumenten, das hab ich leider verpasst, aber ich hoffe ich schaff das nochmal irgendwann.

Countryside












Am Sonntag sind wir ein wenig durchs Land gefahren und haben den Han, den groessten Fluss Koreas gesehen und viele Berge. Hier kann man den Bergen gar nicht entkommen, sie sind einfach immer da! Und am Fuss der Berge, wer haette es gedacht, Reisfelder! ;-) Leider hat es fast die ganze Zeit geregnet, also keine sonnigen Bilder, aber trotzdem schoen.

Tuesday, August 22, 2006

Tempel



Gestern war ich einen buddhistischen Tempel anschauen. Die Gebaeude sind zwar im vergleich zu den Palaesten nicht so bombastisch, aber es ist erstaunlich was dort fuer eine ruhige und besinnliche Atmosphaere herrscht, obwohl er wirklich (wie man sieht) mitten im Zetrum der Stadt liegt. Die Buddhisten sind hier alle in grauen Maenteln und Hosen unterwegs. Hab ich nicht ganz so gut getroffen, aber ich denke man bekommt schon einen Eindruck.

Monday, August 21, 2006

Essen












Hier war ich mit Nahamm (links) und meiner Chefin Frau Cho (rechts) Mittagessen. Wir sassen an ganz niedrigen Tischen und haben eine Art Suppe gegessen mit Gemuese. Wenn sie dann richtig kocht macht man die rohen, ganz duenn geschnittenen Fleischstreifen in die Suppe. Die werden ruckzuck gar und sind dann echt lecker. Danach gab es noch mit Ei angebratenen Reis. Alles in allem sah besonders das Fleisch echt abschreckend aus, war dann aber sehr lecker! Und das musste (durfte) ich dann alles mit Staebchen essen. Das dauert kann ich euch sagen, zumindest bei mir ;-)

Fischmarkt












Gestern hat mich Herr Kim mit zu einem Fischmarkt genommen und wir hatten beide viel zu lachen. Ich angesichts der Tiere, er hat sich wohl eher ueber mein geschocktes oder angewiedertes Gesicht lustig gemacht. Hier nur ein kleiner Teil der jeweils lebendig ausgestellten Tiere. Alles sehr lustig...

Rumd ums Schlatterhaus




Heute war ich hier in der Gegend spazieren. Dabei hab ich, klar wie immer viel Reis gesehen, aber auch Peperonie an Stauden wachsen sehen, das hab ich vorher noch nie. So lerne ich taeglich dazu!

Schlatterhaus



Hier zwei Bilder meines derzeitigen Zuhauses, das Schlatterhaus. (Benannt nach Adolf Schlatter, fuer all die Theologen unter euch;-).

Palaeste sind der Hammer



















Inmitten der 11 Millionenstadt Seoul befinden sich diese wunderschoenen Palaeste. Man kommt sich vor als waere man in einer anderen Zeit oder auch anderen Welt. Wirklich der Hammer. Dort koennte ich Stunden verbringen! Ich weiss gar nicht welche Bilder ich euch zuerst zeigen soll.

Wednesday, August 16, 2006




Hier ein paar erste Eindruecke aus der naeheren Umgebung des Schlatterhauses. Nahamms Vater in seinem Garten mit cooler asiatischer Laube, viele sehr bunt beschriftete Haeuser und Reisfelder wohin das Auge reicht.

Jetzt schon in Korea



Nach mehr als 24 Stunden und zwei schiergar endlosen Fluegen bin ich sicher im Schlatterhaus angekommen und hab meine Sachen gleich verstaut.

Vor dem Abflug


Hier noch beim Packen in meinem Zimmer in Giessen doch bald schon in Korea.....